Hochwertige Parodontitis-Behandlung in Wien

„Parodont“= Zahnfleischhalteapparat = Verankerungssystem des Zahnes

Eine Erkrankung des Gewebes, welches den Zahn im Kieferknochen verankert, wird als Parodontitis bezeichnet. Die Parodontitis ist die am weitest verbreitete Krankheit der Welt.

Diese schleichende Volkskrankheit betrifft immer mehr Menschen, daher ist es uns ein großes Anliegen, im Rahmen unserer zahnmedizinischen Behandlungen in Wien, unseren Patienten mit einer zielführenden Parodontitis-Behandlung zu helfen.

Wie entsteht Parodontitis und wie wird Sie behandelt?

Die Parodontitis (im Volksmund häufig als Parodontose bezeichnet) ist eine meist bakteriell induzierte Erkrankung, die sich initial als Zahnfleischentzündung manifestiert. Das Heimtückische an einer Parodontitis ist, dass sie in der Mehrzahl der Fälle völlig schmerzlos, daher unbemerkt verläuft und voranschreitet. Eine Parodontitis kann sich an einzelnen Zähnen oder generalisiert im gesamten Gebiss entwickeln.

Über 700 verschiedene Bakterienarten können die Mundhöhle besiedeln. Die meisten davon sind harmlos und aktiver Teil der gesunden Bakterienflora. Durch eine unzureichende Mundhygiene nimmt die Menge an Bakterien  zu und die Balance der gesunden Bakterienflora im Mund kann aus dem Gleichgewicht geraten.

Das erste Anzeichen einer möglichen Parodontitis oder Parodontose ist das Bluten des Zahnfleisches beim täglichen Zähneputzen. Zähne wirken optisch länger, das Zahnfleisch ist nicht mehr hell, rosa und straff, sondern entzündlich rot und geschwollen. Dringt dieser entzündliche Prozess weiter in die Tiefe vor, kann es zur Entstehung eines ungeschützten Zwischenraumes kommen, die sogenannte Zahnfleischtasche. Schließlich kann es zu einer Lockerung der betroffenen Zähne kommen und im schlimmsten Fall müssen Diese im Rahmen einer zahnärztlichen Behandlung entfernt werden. Die Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der Bevölkerung.

Ziele unserer Parodontitis-Behandlung in Wien

Das Ziel einer systematischen Parodontitis- Behandlung ist die Beseitigung der Entzündung in der Tiefe und die Wiederherstellung eines gesunden Parodonts.

In der Parodontitis-Behandlung reduzieren wir die bakterielle Belastung durch die gezielte Reinigung der Wurzeloberflächen, damit sich der Zahnhalteapparat wieder regenerieren kann.

In weit fortgeschrittenen Stadien ist zusätzliche eine operative Behandlung in unserer Praxis indiziert.

Selbstcheck: Brauche ich eine Parodontitis-Behandlung?

Ob eine Parodontitis vorliegt, kann nur ein Zahnarzt zweifelsfrei feststellen. Symptome die häufig im Zusammenhang mit einer Parodontitis auftreten sind:

  • Das Zahnfleisch ist dunkelrot verfärbt und blutet beim Zähneputzen
  • Spontanes Zahnfleischbluten – zum Beispiel beim Kauen
  • Starker Mundgeruch mit keiner klaren Ursache
  • Schmerzhaftes und/oder geschwollenes Zahnfleisch
  • Das Zahnfleisch zieht sich zurück und die Zähne „wirken“ länger
  • Empfindliche Zähne (Zahnhälse)

Unsere Praxis bietet Ihnen eine gezielte Parodontitis-Behandlung an

Eine bestehende Parodontitis ist gut behandelbar. Durch frühzeitiges Erkennen der Erkrankung und eine systematische Therapie kann der Krankheitsprozess zum Stillstand gebracht und der Zustand des Zahnhalteapparates deutlich verbessert werden. 

Für den Erfolg unserer Parodontitis-Behandlung ist Ihre Mitarbeit entscheidend. Nehmen Sie die Behandlungs- und Nachsorgetermine unbedingt wahr und achten Sie täglich auf eine sorgfältige Zahnreinigung/Mundhygiene. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich – morgens und abends.

Wir begleiten Sie mit Rat & Tat durch den gesamten Behandlungsprozess!